Wer wir sind

ALT SEIN HEISST NICHT STUMM SEIN*

Die rechtsradikalen und faschistischen rassisitischen, frauen- und menschenfeindlichen Tendenzen der letzten Zeit machen uns große Sorge. Wir fühlen uns verantwortlich für die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder. Spätere Generationen werden uns vielleicht fragen: Was habt ihr getan? Mit Posts in Social Media und Diskussionen im privaten Umfeld ist es nicht mehr getan. Es wird Zeit, sich zusammen zu schließen und politisch aktiv zu werden.

Wir haben die Zeit dafür: Wir haben keine kleinen Kinder (mehr), die meisten von uns müssen nicht mehr von morgens bis abends im Job arbeiten, das Partnerkarrussell dreht sich vielleicht auch nicht mehr ganz so schnell und unsere Generation ist im Alter fitter und gesünder als die meisten vor uns.

Wir nutzen unsere Lebenserfahrung, um in der Öffentlichkeit das effektivste Maß und den richtigen Ton zu finden und die Menschen zu erreichen.

Wir nutzen die „Narrenfreiheit“ der alten Frau, um gesehen und gehört zu werden. „Omas“, die demonstrieren, öffentlich als politische Kraft auftreten, ihre Stimme erheben und das Wort ergreifen – dazu noch als Gruppe – fallen auf. Wir erfahren: Gelächter, Verwunderung, Begeisterte Zustimmung, Entrüstung, Aggressionen.

OMAS GEGEN RECHTS in Deutschland wurde am 27. Januar 2018 auf Facebook gegründet, inspiriert von der seit November 2017 in Wien/Österreich existierenden Gruppe OMAS GEGEN RECHTS.

Omas gegen Recht Köln gibt es seit (?)

*inspiriert von dem GRUNDSATZTEXT für OMAS GEGEN RECHTS von Monika Salzer, Wien